Silberwandsteig

Der Silberwandsteig war vor 1890 nur 1,6 Km lang und führte unter der Silberwand entlang bis zum Tal der Dürren Biele. Später gab es eine Verlängerung des Steiges unter den Auerhahnwänden, Matzseidelwänden und Langegrundwänden entlang. Von dort ist ein sehr steiler Abstieg in den Langegrund oder ein heute teilweise unwegsamer Weiterweg am nördlichen Rand des Hirschgrundes bis zum Fremdenweg hinter dem Prebischtor möglich. Am westlichen Beginn des Silberwandsteiges liegt der 30 Meter lange Silberwandstollen. Alle angeführten Steige sind heute für Wanderer komplett gesperrt.

Gesamtlänge: 4,2 Km

Interessant ist, daß vor über 100 Jahren der Silberwandsteig und die anschließenden Steige schon mal gesperrt waren (Theodor Schäfer, Touristenführer durch die Sächsische Schweiz, 1899, Vorwort, Foto rechts). Wahrscheinlich gabs damals schon Wanderer, die sich unflätig benommen haben, im Wald geraucht und laut rumgeschrieen und damit das Wild verscheucht haben, so daß die Förster des Fürsten Clary von Aldringen, des Besitzers dieses Gebietes, diese Wanderwege für mehrere Jahre sperren ließen.

Silberwandsteig mit Silberwandstollen, Pfad unter den Auerhahnwänden, Matzseidelwänden, Langegrundwänden und Anschußhörnern entlang bis zum Prebischtor:


Besucherzaehler